Öffne Login

Kegelclub Abräumen is egal

Hier stellt sich der Kegelclub Abräumen is' egal aus Witten an der Ruhr ...

Jubiläums-Kegelfahrt

Zum 10-jährigen Jubiläum unseres Kegelclubs ging es nach ...

Die Mitglieder des Kegelclubs

Eine Übersicht der Mitglieder unseres ...

Körper gegen Fetties

Seite gegen Seite, bzw. Körper gegen Fettis. Unser Duell beim ...

Berichte unserer Kegelabende

Berichte der Kegelabende aus den letzten ...

http://snaczke.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/120061hochzeit_latsch.jpg
http://snaczke.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/786516Start_Slide_2.jpg
http://snaczke.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/411765Start_Slide_3.jpg
http://snaczke.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/905509Start_Slide_4.jpg
http://snaczke.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/873357Start_Slide_5.jpg
News Image

Kegelclub Abräumen is egal

Hier stellt sich der Kegelclub Abräumen is' egal aus Witten an der Ruhr vor......

News Image

Jubiläums-Kegelfahrt

Zum 10-jährigen Jubiläum unseres Kegelclubs ging es nach Mallorca...

News Image

Die Mitglieder des Kegelclubs

Eine Übersicht der Mitglieder unseres Kegelclubs...

News Image

Körper gegen Fetties

Seite gegen Seite, bzw. Körper gegen Fettis. Unser Duell beim Kegeln...

News Image

Berichte unserer Kegelabende

Berichte der Kegelabende aus den letzten Jahren...

Kegelabend vom 15.05.2009
Geschrieben von: Latsch    Samstag, den 16. Mai 2009 um 20:00 Uhr   
Kegelabende

Kegelabend vom 15.05.2009

Nach etwas Verwirrungen in Bezug auf die Startzeit (20 oder 21 Uhr), wollten sich einige Kegelbrüder sicherheitshalber schon um 20 Uhr an der Theke einfinden, um festzustellen, ob es sich lohnt bereits zu diesem Zeitpunkt die Tore zu unserer geheiligten Stätte zu öffnen oder besser davor auf die übrigen Kegelbrüder zu warten. Zu der Zeit zwischen 20 und 21 Uhr kann der Autor dieses Textes leider nichts schreiben, da dieser erst um kurz vor 9 eintraf.
 
Was er zu diesem Zeitpunkt auf der Bahn antraf, überraschte ihn sehr positiv. Glücklicherweise saßen mit Knepper und Butze, der sich im vorhinein eigentlich ordnungsgemäß abmeldete, statt der eigentlich angenommenen 6  tatsächlich 8 Männer am Tisch. Herr Vorragend! Ein wenig verwirrend war hingegen die Sitzaufteilung.
 
Niemand saß, wo er eigentlich sitzen sollte. Die krasseste Entgleisung musste sich natürlich Makkes „Das Fähnchen im Wind“  Worbs erlauben, der einfach von der dicken Seite auf die der Heringe wechselte. Dr Grund dafür war schnell gefunden:  Mathias ´“Big Knepbowski“ Knepper, der an diesem Abend in unglaublicher Verfassung war und einen nach dem anderen „Wunder-Wurf“ ins Ziel brachte. Er – und ganz alleine ER(!) – war es, der an diesem Abend den Unterschied ausmachen sollte. Dass Herr  „ich halt mein Fähnlein im Wind“ Worbs diesen Vorteil schnell einzustufen wusste und die Gunst der Stunde dazu nutzte, seinem eigentlichen Team eiskalt die Schulter zuzuwenden, wird an dieser Stelle nicht weiter verfolgt.  Einzig soll gesagt sein, dass es sicher niemanden verwundern wird, wenn sich die Oliv-Buchse am folgenden Abend auch schnell noch ein Wolfsburg-Trikot gekauft hat, mit welchem er dann freudestrahlend zum BuLi-Finale 2009 auftauchen wird mit den Worten „Ich war schon immer Wolfsburg-Fan!“  Wahrscheinlich würde es noch nicht mal irgendjemanden überraschen, wenn sich besagte Person zum BuLi-Finale gleich 3 Trikots übereinander anziehen würde (VfB, FCD, VLF) und nach der Schlußminute spontan entscheidet, welches er ganz oben trägt….

Aber mehr Worte sollen zu diesem Thema auch nicht fallen…Fakt bleibt, dass ein alles überragender Knep Lobowski an diesem Abend einfach nicht zu schlagen war und seine 3 abgemagerten Hilfsassistenten das Glück hatten und nicht mehr machen brauchten, als ihre Kugeln nicht allzuoft auf die „Grüne Wiese“ zu werfen (was ihnen noch nicht einmal richtig gelang) . Die „Knepperseite“ gewann beide Spiele deutlich und siegte 2:0. Das lag auch daran, dass auf der eigentlichen Favoritenseite an diesem Abend nicht viel zusammen lief. Ob es die oft angekündigte, doch nie beginnende „Butze-Show“ war, die ersten Golf-Versuche von Andifey, der seine Kugeln öfter auf die grüne Wiese schleuderte als auf die Bahn, die max. auf Mittelform laufenden Staude und Präsi oder an dem von seinem ersten Abräumen völlig irritierte und überraschte Baua…an diesem Abend sollte bei den Profi-Keglern nicht viel mehr zusammenlaufen als die vielen Biere in deren Mündern!

Nach dem Kegeln ging es mit 5 Leuten noch in die „alte Post“, wo noch einige Würfelbecher auf den Kopf gestellt wurden. Nicht gerade die glücklichsten Hände hatte in dieser Nachspielzeit unser Kegelbruder Major, der nach seinem Verkünden „letzte Runde“ noch ca. 3-5 weitere Runden verlor, weil man bekanntlich leider nicht nach einer verlorenen Runde aussteigen darf J….  

Fazit: Ein sehr gelungener, spaßiger  und mit 8 Kegelbrüdern und einem Gast ganz ordentlich besuchter Kegelabend, der neben den vielen üblichen Spackereien, 2 spendierten Komplettrunden von Baua (Geburtstag) und Andifey (fehlendes Abmelden beim letzten Kegeln), sogar auch mal wieder wirklich konstruktive Überlegungen, Gedanken und Diskussionen zu unserem Kegelclub erlaubte, die völlig ohne „Übereifer“ und „negative Vibrations“ geführt wurden und somit richtig nett waren. 

Anwesend:

Päxs, Major, Stüd, Baua, Budda, Andifey, Präsi, Makkes

Abwesend:

Snaddi, Eugen, Günni, Hubbat, Ocken

Pillemann:

NIcht ausgespielt

Special Guest:

Knepper